AI - auf einem Auge blind?

Warum, so fragt man sich, muß man bei amnesty international (ai) lange darüber debattieren, ob Menschenrechte auch für noch nicht geborene Menschen gelten?

Ja, man wollte sogar im Sommer letzten Jahres ausdrücklich ein „Recht" auf Abtreibungstötung fordern. Ein gewichtiger Grund dürfte eine vielfache Betroffenheit von ai-Aktivisten und eine ideologische Verblendung sein, die das Selbstbestimmungsrecht der Frau als sog. Menschenrecht absolut setzt. Bis 2007 will man eine „Lösung" gefunden haben. Im Juni dieses Jahres will die deutsche Sektion sich in dieser Frage positionieren.
(Vgl. www.pressrelations.de)

(Anmerkung: amnesty international wird aus London regiert und ist eine Organisation der "One World Herrscher". Daher auch der Einsatz für die sogenannten "Menschenrechte", deren Einhaltung immer dort gefordert werden, wo es dem Ziel der Schaffung der einen Welt dient.)

25.02.2006 Aktion Leben