Kaum zu glauben

Die feministische Basisgruppe „Rote Emma" bewarf kürzlich eine Berliner Abtreibungsanstalt mit blutroten Farbbeuteln und forderte ein Ende der Schlachtung von 80.000 deutschen Mädchen jährlich.

Die Abtreibungspropaganda sei ein „schmutziger Trick der Bourgeoisie."

Mit dem „grausamen Mechanismus Frauenrecht gegen Kinderrecht", welcher der Abtreibung zugrunde liege, hätten die herrschenden patriarchalen Kräfte die Frauenbewegung in ihr „Mördersystem" eingebunden. Das Blutbad an den Ungeborenen im Namen „der Frauen" sei die tiefste Erniedrigung, die das weibliche Geschlecht habe erleiden müssen. Frauen seien von ihrem Wesen und dem Gefühlsreichtum ihrer Seelen auf das Leben und das Lachen der Kinder und nicht auf Massenschlachtungen von Säuglingen und auf die verhärteten Gesichter der Kinderabtreiber ausgerichtet.