Christliche Lebensschützer haben korrekt gehandelt

München (idea) - Die Stadt München wird gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichts München zugunsten christlicher Lebensschützer bei der sogenannten „Gehsteigberatung" keine Berufung einlegen. Das teilte ein Pressesprecher der Stadt München, Johannes Mayer (München), auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mit. Anlass war die nun veröffentlichte Urteilsbegründung des Verwaltungsgerichts, nach der das Verbot der Beratung des christlichen Vereins „Helfer für Gottes kostbare Kinder Deutschland" vor einer Münchner Abtreibungspraxis durch die Stadt rechtswidrig war.

weiterlesen bei Idea:
http://www.idea.de/gesellschaft/detail/verwaltungsgericht-christliche-lebensschuetzer-haben-korrekt-gehandelt-98006.html

http://www.idea.de/gesellschaft/detail/verwaltungsgericht-christliche-lebensschuetzer-haben-korrekt-gehandelt-98006.html